Meine Welpen werden unter meiner Aufsicht im Haus geboren. Wir haben keine Zwingerhaltung!! Die Welpen werden im Rudel Geboren, wo sich das ganze Rudel an der Aufzucht der keinen beteillig. Die ersten Tage schlafe ich bei Mama und Kindern, um rund um die Uhr die Versorgung zu gewährleisten. Eigentlich schlafe ich bis zur Abgabe bei den Welpen rund um die Uhr.
 
Ab der zweiten Woche werden die Welpen regelmäßig alle 2 Wochen 3 Tage mit der Mama zusammen incl. der anderen Rudelmitglieder entwurmt.
 
Ab der 3. Woche bekommen die Welpen ihren ersten Brei und Rinderhackfleisch und werden behutsam auf feste Nahrung umgestellt.
Nicht nur bei der Aufzucht sondern immer fließt bei uns reichlich Ziegenmilch...denn meine Hunde lieben sie.
 
Die Kleinen leben im Haus und bekommen alle alltäglichen Geräusche wie Staubsauger, Waschmaschine u.s.w. mit.
Von Woche zu Woche kommen dann so langsam immer mehr verschiedene Fleischsorten oder Innerreien dazu. Eier, Johgurts, Quark, Obst und Gemüse wird auch sehr gerne vernascht. Natürlich bekommen sie auch Trockenfutter, weil nicht viele BARFEN!!
Doch auch da möchte ich nicht irgend eins nehmen sondern, füttere Orjen als Fertigfutter!
 
In der 4. Lebenswoche können die Mäuse in ihr Welpenspielhaus, wo sie Zugang zum welpengerechten Garten haben. Hier steht ihnen jede Menge Spielzeug, verschiedene Untergründe und andere spannende Dinge zum Lernen zur Verfügung.
Auch die Stubenreinheit wird hier leichter und schneller erlernt. Sie werden anfangs alle 30min rausgelassen, was dann auf eine 1 Std u.s.w verlängert wird. Abends gehen sie dann wieder ins Haus und werden aber auch nachts hinaus gelassen, um ihr Geschäft zu verrichten.
 
Von nun an freuen wir uns auch über viele Besucher, die dann gerne mal angeknabbert werden .... Mit der 7. Woche werden Ausflüge mit dem Auto unternommen zum Nahe gelegenen Rhein. Somit lernen sie auch schon das Autofahren und im Freigang auf Zuruf zu kommen. Hier können sie im Sommer (was immer sehr gerne angenommen wird) Schwimmen gehen. Über die Rheinwiesen toben, andere Gerüche, Schafe, Pferde und fremde Zweibeiner kennenlernen ist das größte für sie.
 
Es wird jeden Tag mit dem Brustgeschirr die Leinenführigkeit an der Hauptstraße geübt, so dass sie straßensicher werden.
 
Mit acht Wochen besucht uns dann unser Zuchtwart und kontrolliert den Wurf, die Mama sowie das komplette Umfeld. Erst nach der Freigabe durch den Zuchtwart
dürfen meine Babys dann mit Vollendung der 8. Lebenswoche, geimpft, gechippt und bestens vorbereitet auf die große, weite Welt in ihr neues Zuhause umziehen.
 
Es ist mir wichtig zu wissen, wo meine Babys hin gehen. Es wäre schön wenn ich an ihrer Entwicklung teil haben darf.
 
Bei der Auswahl der Babys achte ich darauf, das das Baby zur Familie und umgekehrt passt, damit ein lebenslanges, glückliches Zusammenleben für alle gegeben ist.
Wer mich kennt, weiß das ich in erster Linie Hundebesitzer bin und dann Züchter...es kann auch durchaus sein das der eine oder andere kein Baby von mir bekommt. Bitte nicht persönlich nehmen, es passt dann von der Konstellation einfach nicht!